Rahmenbedingungen

Meine Tagespflege befindet sich in einer ruhigen Wohngegend, in einer Sackgasse.

Mit einem großen Spielplatz in direkter Nähe.

Wir wohnen in einem Einfamilienhaus davon steht den Tageskindern die untere Etage zur Verfügung.
In unserem Garten haben die Kindern einen eigenen abgetrennten und eingezäunten Spielbereich zum Klettern, schaukeln, rutschen, toben und mit einem Sandkasten und einer Matschecke.


Meine Betreuungszeiten sind von Montag bis Donnerstag ab 6.30 Uhr bis 19.00 Uhr 
und Freitag von 6:30 Uhr bis 15:00 Uhr und nach Vereinbarung. 
Um die Routine in der Mittagszeit nicht zu stören wird in der Zeit zwischen 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr kein Kind abgeholt oder gebracht.


Da ich nur mit kleinen Gruppen arbeite bin ich flexibel und kann auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes besser eingehen, dies ist besonders wichtig für die unter 3  jährigen Kinder.


Für Ruhe und Schlafpausen stehen Schlafmöglichkeiten im oberen Stockwerk zur Verfügung.

Außerdem biete ich Praktika Stellen für den Ausbildungsberreich Kinderpflege und Kindertagespflege an.


Rechtliche Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen der Kindertagespflege wurden im §22-24 des SGB VIII niedergeschrieben. 
Die Kindertagespflege ist der Kita in ihrem Bildungs- und Förderauftrag für Kinder von 0-3 Jahren gleichgestellt.

Die Eingewöhnungsphase:

Bevor eine geregelte Betreuung beginnen kann ist eine 2-4 wöchige Eingewöhnung sinnvoll. Durch regelmäßige Treffen kann sich eine gesunde Beziehung zwischen dem Kind und mir und eine gute Vertrauensbasis zwischen den Eltern und mir entwickeln.

Ernährung:

Wert lege ich auf eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung.

Ich versuche dabei Wünsche und Bedürfnisse des Kindes und der Eltern zu berücksichtigen ( z.B. Religion, Allergien, Vegetarier... ).

Ich biete morgens, mittags und nach Bedarf auch abends geregelte Essenszeiten an. 
Getränke stehen durchgehend zur Verfügung.
Morgens bringt jedes Kind eine Portion seines Lieblingsobstes (Banane, Apfel ...) und oder Gemüses mit (Tomate, Gurke ...).
Damit ist gewährleistet das jedes Kind das Obst/ Gemüse zum Frühstück hat das es auch wirklich mag.



Zusammenarbeit mit den Eltern:

In der Zusammenarbeit mit den Eltern Wünsche ich mir:

Pünktlichkeit

Offenheit

Ehrlichkeit

und einen regelmäßigen Austausch von allen Informationen, die für mich als Tagesmutter und einer guten Betreuung des Kindes wichtig sind.

z.B. Wie hat das Kind geschlafen?...

 
Auch möchte ich euch gerne den §8A des SGB VIII (Sozialgesetzbuch achtes Buch) vorstellen. Dieser Paragraph behandelt das Thema „Förderung von Kindern in der Kindertagespflege“. 
DER §8A bildet die Grundlage für die professionelle Betreuung und Förderung von Kindern in der Kindertagespflege. Er gewährleistet, dass Kinder in einer familiären Umgebung liebevoll betreut und gleichzeitig ihre individuelle Entwicklung gefördert wird. 
Gemäß §8A SGB VIII haben Kinder in der Tagespflege das Recht auf eine altersgerächte Bildung, Erziehung und Betreuung. Die Kindertagespflegeperson ist verpflichtet, für eine sichere und gesunde Umgebung zu sorgen und den Bedürfnissen der Kinder nachzukommen. Dazu gehören beispielsweise die Bereitstellung von geeigneten Spiel- und Lernmaterialien sowie eine ausgewogene Ernährung. 
Der weiteren unterstützt der § 8A SGB VIII die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und der Kindertagespflegeperson. Diese Zusammenarbeit ist von hoher Bedeutung, um den Bedürfnissen der Kindergerecht zu werden und die bestmögliche Betreuung und Förderung zu gewährleisen. Eltern haben das Recht, über die Entwicklung ihres  Kindes informiert zu werden und aktiv an der Gestaltung der Betreuung teilzuhaben. 
Ich als Kindertagespflegeperson stehe im Einklang mit dem §8A SGB VIII und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die bestmögliche Betreuung und Förderung der Kinder in meiner Obhut sicherzustellen. Mein Ziel ist es, eine vertrauensvolle und liebevolle Umgebung zu schaffen, in der die Kinder sich sicher fühlen und ihre individuellen Fähigkeiten und Talente entdecken und entfalten können. 
Wenn ihr noch weitere Fragen zum Thema § 8A SGB VIII oder zur Kindertagespflege im Allgemeinen habt, stehe ich euch gerne zur Verfügung. Kontaktiert mich einfach über das Kontaktformular meiner Homepage oder per Telefon. 




Beidseitige Schweigepflicht:

Durch das Kind lernt man sich intensiv kennen und bekommt Einblicke in das Leben der jeweilig anderen Familie.

So können Eltern und Tagesmutter besser zusammenarbeiten, daher ist es wichtig mit diesen Informationen verantwortungsvoll umzugehen und die Schweigepflicht einzuhalten auch nach Ende des Betreuungsvertrages.


Finanzierung:

Die Finanzierung und die Vermittlung läuft über das Familienbüro:

-Jugend und Familie- der Kommune bzw. des Kreises.

Einen Antrag auf Kostenübernahme muss beim zuständigen Jugendamt des Kreises oder der Stadt der Eltern gestellt werden.

Die Elternbeiträge für die Tagespflege entsprechen denen des Kindergartens.
Nachzulesen auf der Homepage der jeweiligen Kommune.

Es wird immer nur für ein Kind gezahlt, egal ob Kindergarten und/ oder Tagespflege.

Alles zur Krankheitsvertretung und Urlaubsvertretung erfahrt ihr beim ersten Kennenlernen

Ein Tag bei mir

Ab 6:30 Uhr dürft ihr bei mir frei spielen bis wir um 8:00 Uhr frühstücken.
Gegen 8:45 Uhr machen wir uns fertig um gegen 9:00 Uhr nach draußen zu gehen, entweder in den Garten, auf den Spielplatz, spazieren, einkaufen, eine Kollegin besuchen oder donnerstags zur Spielgruppe. 
Wir sind dann zu Fuß, mit den Rutschautos oder dem Krippenwagen oder allem gleichzeitig unterwegs.
Je nach Wetterlage sind wir spätestens um 11:00 Uhr  wieder bei mir.
Dann machen wir Musik an und holen die Bücherkiste.
Ich koche in der Zeit wo ihr tanzt und Bücher schaut.
Gegen 11:30 Uhr gibt es Mittagessen.
Gegen 12:30 Uhr geht es in den wohl verdienten Mittagsschlaf.
Um 14:30/15:00 Uhr wecke ich euch.
Dann spielen wir bis ihr abgeholt werdet.
Wer länger bleibt bekommt um 15:30 Uhr einen Nachmittagssnack und gegen 18:00 Uhr gibt es Abendbrot.